Energiesparen

 

Pumpentausch

Hausbesitzer und Eigentümer von Wohngebäuden, die auf Hocheffizienzpumpen der Effizienzklasse A umrüsten, können ab sofort bares Geld sparen. Der Bund beteiligt sich an den Kosten des Einbaus. Liegt der Rechnungsbetrag zwischen 100 und 400 Euro, erhalten sie einen Zuschuss von 100 Euro. Bei höheren Installationskosten beträgt der Zuschuss 25 Prozent.

 

PumpeHocheffizienzpumpen der Effizienzklasse A sparen gegenüber herkömmlichen Modellen so viel Strom, dass sich die Anschaffung nach wenigen Jahren amortisiert.
Die ALPHA2 von Grundfos beispielsweise kann den Verbrauch auf bis zu fünf Watt reduzieren. Damit benötigt sie gegenüber herkömmlichen Pumpen bis zu 80 Prozent weniger Strom.

 

Den Antrag auf einen Zuschuss kann jeder Eigentümer von selbst genutzten und vermieteten Wohngebäuden (private Personen, aber auch Wohnungsunternehmen, Kommunen, Gemeindeverbände und sonstige Körperschaften und Anstalten des öffentlichen Rechts) stellen, sobald der Installateur die alte Pumpe gegen ein modernes Modell wie die ALPHA2 ausgetauscht hat. Bearbeitet wird der Antrag von der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW).
Bildquelle: Grundfos

 

Alle erforderlichen Unterlagen und die genauen Rahmenbedingungen der Sonderförderung 431- Energieeffizient Sanieren -  finden Sie hier als Download :

 

Antrag auf Gewährung eines Zuschusses im Programm Energieeffizient Sanieren – Sonderförderung (431)

 

Merkblatt Energieeffizient Sanieren - Sonderförderung (431) ab 01.04.2009

 

 

Der Hydraulische Abgleich

Dies bedeutet eine Optimierung der Zusammenarbeit aller Einzelkomponenten sicherzustellen (Kessel, Pumpen, Regler, Thermostate etc.) und nach ökonomischen Erkenntnissen zu modernisieren. Dadurch werden Probleme mit zu langen Aufheizzeiten, unterschiedlichen warmen Räumen oder Heizkörpern minimiert und Strömungsgeräusche nahezu beseitigt. Dadurch schützen Sie die Umwelt und schonen noch dazu Ihren Geldbeutel. So können  durchschnittlich 10 Kilowattstunden Energie (das entspricht etwa 1 Liter Heizöl bzw. 1m3 Gas) pro Quadratmeter und Jahr eingespart werden. Zusätzlich wird in den meisten Fällen elektrische Hilfsenergie für Pumpen eingespart.

 

www.intelligent-heizen.info

 

Wünschen Sie weitere Informationen? Dann vereinbaren Sie doch einen Termin mit uns zur Aufnahme Ihrer Anlagendaten.


Optimierung bestehender Anlagen

Leider laufen die meisten Heizungsanlagen nicht Optimal. Ganz unbemerkt wird jeden Tag das Geld „zum Schornstein“ rausgeheizt. Durch falsche Einstellung, fehlende Wartung, nicht abgeglichener Thermostatventile etc.

 

Durch unsere einzigartige Anlagenoptimierung holen wir alles aus Ihrer Heizung raus. Um die Probleme ihrer Anlage sichtbar zu machen bedienen wir uns einer ähnlichen Technik wie der Arzt mit dem EKG!

 

AnlagenauswertungIhre komplette Heizungsanlage wird verkabelt. Damit überprüfen wir den Zustand Ihrer Anlage. Fehler werden sichtbar gemacht und Lösungswege gesucht. Danach wird die Anlage optimiert. Nach der optimierung wird die Anlage noch mal auf den Prüfstand gestellt. Dadurch können wir nachweisen was Ihnen die Optimierung gebracht hat.

 

Und Sie werden erstaunt sein.

 

Dadurch sind je nach Anlage bis zu 20% Energieeinsparung möglich!

 


 

10 Tipps zum Heizkosten sparen:

  • Sechs Prozent sparen!
    Das Absenken der Raumtemperatur um ein Grad senkt den Energieverbrauch um sechs Prozent.

  • Wärme gleichmäßig verteilen!
    Weder Gardinen noch Möbel sollten die Wärmeabgabe der Heizkörper behindern.

  • Wohnräume nicht auskühlen lassen.!
    Das Wiederaufheizen kostet unnötig viel Energie –leicht temperieren ist sparsamer!

  • Nachtabsenkung nutzen!
    Die automatische Nachtabsenkung am Heizkessel spart Energie und ersetzt das herunterdrehen jedes einzelnen Thermostatventils

  • Regelmäßig lüften!
    Mehrmals am Tag mehrere Minuten stoß- nicht kipplüften. Während des Lüftens Heizung runterdrehen.

  • Die Heizung unter Kontrolle behalten!
    Ein routinemäßiger Blick des Fachmanns auf die Regelung gewährleistet einen energiesparenden Betrieb.

  • Feuchteschäden  vermeiden!
    Auch ungenutzte Zimmer regelmäßig lüften und im Winter leicht temperieren.

  • Jalousien herunterlassen
    Im Winter tragen zugezogene Vorhänge und heruntergelassene Jalousien dazu bei, dass Räume nicht so stark auskühlen und Energie eingespart wird.

  • Heizkörper regelmäßig entlüften!
    Durch Luft im Heizkörper wird eine effiziente Wärmeabgabe verhindert. Deshalb regelmäßig Heizkörper entlüften.

  • Heizung regelmäßig warten lassen!
    Der jährliche Fitness-Check durch den Fachhandwerker gewährleistet einen optimalen Betrieb der Heizungsanlage und damit einen geringeren Energieverbrauch.